AUFKLÄRUNG – ENLIGHTENMENT

von Bernd Schumann

NET-SIDE.net

the World of Internet

Ist Gloria Brako wirklich ein Scammer?

 

Ich kenne eine gewisse “Gloia Brako” aus Cape Coast – Ghana seit dem Jahr 2013. Wir hatten Kontakt über Skype (nur Chat) und per Email. Persönlich gesehen, zum Beispiel über Skype Video, habe ich sie nie, weil das Skype Programm, so “Glorias” Erklärung, wegen schlechter Internetleistung in Ghana nicht komplett zur Verfügung steht. Genauso war ein Telefonieren aus technischen Gründen nicht möglich. Das Whats App funktioniert bei ihr nur per Chat.  Also schickte mir “Gloria” als Ersatz zahlreiche Bilder von sich, welche nach und nach immer mehr sexy wurden. Mir wurde der Schriftwechel mit der Zeit zu langweilig und ich habe mich aus der Korrespondenz zurück gezogen.

Anfang November 2017 hat sich “Gloria Brako” über Skype Chat bei mir gemeldet und weil es mir gerade langweilig war, habe ich mit einem “Hi” geantwortet. Sie hat mir dann unter anderem berichtet, dass sie Malerin sei und erfolgreich ihre Gemälde auch in Deutschland verkaufen würde. Für diesen Zweck hätte sie sogar eine eigene Homepage (www.simcamike.de). Ich solle mir diese anschauen und ein Urteil darüber abgeben. Ich habe mir das “Wunderwerk” angeschaut und ihr gesagt, dass diese Homepage durchaus verbesserungswürdig sei. Da ich sehr gerne Homepagen entwickle, machte ich ihr den Vorschlag eine neue Homepage mit moderner zeitgemäßer Technik und mit neuem besseren Namen ins Netz zu stellen. Wir einigten uns auf die Domain www.art-gloria.de. Sie schickte mir verschiedene Privatbilder von sich und bat mich den Text der alten Hoemepage zu übernehmen. Nach mehrmaligen Anfragen schickte sie mir ein EMail mit den persönlichen Daten, wie Adresse und Telefon Nr. für das Impressum der Homepage.

Ich begann dann die neue Homepage zu erstellen. Ab und zu sandte ich ihr Graphiken der Homepage , welche ich entwickelt hatte. Sie lobte meine Arbeit und konnte die Fertigstellung kaum erwarten. Unerwartet bat mich “Gloia” dann um Geld, weil sie starke Schmerzen durch ihre Periode hatte und sofort dringend Medizin benötigte. Ein eigenes Konto hat sie nicht und ich möge Ihr per Western Union Euro 150,00 sofort überweisen. Ihr Ansinnen habe ich strickt abgelehnt und ihr mitgeteilt, dass sie in Zukunft durch die Homepage und dem damit verbundenen Verkauf ihrer Bilder genügend Geld haben wird, um die notwendige Medizin zu kaufen. Aber ich machte mir schon meine Gedanken, ob “Gloria” in Wirklichkeit vielleicht ein Internetschwindler sein könnte. Als kurz danach die Website so gut wie fertig war bekam ich von Ihr per Whats App die Mitteilung, das sie die Homepage nicht mehr benötige, weil sie ihre Gemälde über die alte Homepage sehr gut verkaufen könnte. Außerdem sei ich ihr zu geizig. Ich habe ihr mitgeteilt, das die Homepage so gut wie fertig ist und demnächst in Netz gestellt wird. Sie möge doch abwarten, wie die Homepage in der Öffentlichkeit ankommt.

Mitte Dezember 2017 stellte ich die Homepage ins Netz und übergab die ganze Arbeit als Weihnachtsgeschenk an “Gloria Brako”. “Gloria” war wütend und drohte mit Anzeigen gegen mich. Sie wolle nicht, dass ihr Name und  ihre Anschrift sowie Telefon im Internet erscheint. Ich machte ihr klar, dass ein Impressumm vollständig sein muss und sie mir ja die notwendige Daten hierzu geliefert hat. 

Nun versucht “Gloria” mich über Facebook und anderen sozialen Netzwerken für mein Tun zu bestrafen. Sie versucht damit Druck auf mich auszuüben, die für sie so verfängliche Homepage aus dem Netz zu nehmen. Allerdings gibt sie hierbei, wie ich gesehen habe, nicht ihren richtigen Namen an und bleibt anonym und somit auch für Antworten nicht erreichbar. Also ein kompletter SPAM. Ihre Homepagebesucher, welche sich für die Gemälde interessierten bekommen auf die E-Mail-Anfragen sofort eine Antwort von “Gloria”. Wenn Kaufanfragen eingehen, verlangt sie sofort einen höheren Betrag vom Käufer. Hierbeir bittet sie die Überweisung per Western Union  durchführen zu wollen. Adressen von den Käufern “vergisst” sie zu erfragen.

Meine Vermutung ist nun, daß “Gloria” in Wirklichkeit ein Ganove ist, welcher versucht gewisse Seriösität durch die Malerei vorzugaugeln, um an Geld zu gelangen. Dafür muss sie allerdings anonym bleiben und notgedrungen nicht erkennbar sein. Die Homepage www.art-gloria.de ist hierbei verräterisch, während bei der alten Homepage lediglich ihre E-Mail Adresse angegeben wird. So etwas ist bei der “Ghana Connection” im Internet durchaus üblich und wird seit Jahren in vielfälltiger Weise praktiziert. Viele Berichte und Warnungen findet man hierzu im Internet. Alle Bilder welche “Gloria” mir geschickt hat, findet man durch Google Bild anderen Personen, zum Beispiel der Briana Lee, zugeordnet. Dies habe ich leider leichtsinniger Weise viel zu spät heraus gefunden.

Ihre alte Homepage (www.simcamike.de) mit den Gemälden von Gloria Brako, wurde im Januar 2017 vom Inhaber Michael Voigt gelöscht und vollkommen neu mit Oldtimer Wagen (sein Hobby) gestaltet. Er hat hierbei sicherlich sein Gründe gehabt. Ich bin noch nicht soweit !

Die Homepage www.art-gloria.de lasse ich vorerst im Netz, um dem kleinen noch unbekanntem Ganoven in Cap Coast, Ghana unruhige Zeiten zu bereiten. Wie mir “Gloria” schon mitgeteilt hat, ist sie in Cape Coast Polizeibekannt, konnte sich aber immer wieder durch geschickte Ausreden einer Gefängnisstrafe entziehen. Sie behauptet einfach, jemand habe ihre Bilder gestohlen und mit ihrer Identität ins Internet gestellt.

Die eingehenden EMails von der Homepage www.art-gloria.de werden von mir verwaltet. Die Besucher erhalten von mir die Benachrichtigung, daß die Künstlerin “Gloria Brako” sehr wahrscheinlch ein kleiner Ganove von der Ghana Connection ist. Auf diese Weise kann ich einen Schaden bei den Besuchern durch diese Homepage verhindern.

Ich finde jeder sollte wissen, mit welcher kriminellen Art und Weise die Internetbetrüger arbeiten.

Is Gloria Brako really a scammer?

 

I know a certain “Gloia Brako” from Cape Coast – Ghana since the year 2013. We had contact via Skype (chat only) and by email. Personally, for example via Skype video, I never have seen her because the Skype program, according to Gloria’s explanation, is not fully available in Ghana as of poor Internet performance. Likewise, telephoning was not possible for technical reasons. The Whats App only works with her via chat. So “Gloria” sent me as a substitute numerous pictures of herselve, which gradually became more and more sexy. Over time, the script became boring for me and I withdrew from the correspondence.

At the beginning of November 2017, “Gloria Brako” contacted me via Skype Chat and because I was just bored, I answered with a “Hi”. Among other things, she told me that she is a painter and would successfully sell her paintings in Germany. For this purpose she even have her own homepage (www.simcamike.de). I should look at these and make a judgment about it. I looked at the “miracle” and told her that this homepage could be improved. Since I like developing homepages, I made her the proposal to put a new homepage with modern contemporary technology and with a new better name on the Internet. We agreed on the domain name www.art-gloria.de. She sent me several private pictures and asked me to take over the text of the old homepage. After repeated requests, she sent me an email with the personal data, such as address and telephone number for the imprint of the homepage.

I then started to create the new homepage. Now and then I sent her graphics of the homepage, which I had developed. She praised my work and could hardly wait for the completion. Unexpectedly, “Gloia” then asked me for money because she was in great pain during her period and urgently needed medicine immediately. She does not have her own account and I should transfer her via Western Union Euro 150.00 immediately. I strongly refused her request and told her that in future she would have enough money to buy the necessary medicine through the homepage and the related sale of her pictures. But I was already wondering if “Gloria” might actually be an Internet swindler. When the website was almost finished soon after, I got the message from Whats App that she no longer needed the homepage because she could sell her paintings very well via the old homepage. Besides, I’m too stingy for her. I have told her that the homepage is almost finished and will soon be online. Please wait and see how the homepage arrives in public.

In the middle of December 2017, I put the homepage on the Internet and handed over the whole work as a Christmas present to “Gloria Brako”. “Gloria” was angry and threatened with ads against me. She does not want her name and address and telephone to appear on the Internet. I made her realize that an imprint must be complete and she has provided me with the necessary data.

Now “Gloria” is trying to punish me through Facebook and other social networks for my actions. She is trying to put pressure on me to take off the homepage, which is so catchy for her, from the internet. However, in this case, as I have seen, she does not give her real name and remains anonymous and thus unreachable for answers. So a complete SPAM. Her homepage visitors, who are interested in the paintings, immediately receive an answer from “Gloria” on the E-Maill inquiries. When a purchase request is received, she immediately first demands for a higher amount from the buyer. In this connection she asks to do the transfer only via Western Union. Addresses from the buyers she”forget” to ask.

My guess now is that “Gloria” is actually a crook, which tries to prefer certain seriousness by painting in order to get money. For this, however, it must remain anonymous and, inevitably, not recognizable. The homepage www.art-gloria.de is here treacherous, while at the old homepage only their E-Mail address is specified. Something like that is very common in the “Ghana Connection” on the Internet and has been practiced in many ways for years. Many reports and warnings can be found on the Internet. All images which “Gloria” has sent me, can be found by Google Bild other people, for example, the Briana Lee assigned. Unfortunately, I have found out this far too late.

Her old homepage (www.simcamike.de) with the paintings of Gloria Brako, was deleted in January 2017 by the owner Michael Voigt and designed completely new with oldtimer cars (his hobby). He certainly has his reasons. I am not ready yet !

The homepage www.art-gloria.de I leave for the time being on the Internet to prepare the little yet unknown crook in Cap Coast, Ghana troubled times. As “Gloria” has already told me, she is wellknown by the police officer in Cape Coast, but she was always able to escape imprisonment with clever excuses, claiming that someone had stolen her pictures and used her identity on the internet.

The incoming emails from the homepage www.art-gloria.de are managed by me. The visitors receive the notification from me that the artist “Gloria Brako” is very likely a ghost of the Ghana Connection. In this way I can prevent any damage to the visitors through this homepage.

I think everybody should know with what criminal way the Internet fraudsters are working!

Gloria Brako schickte mir viele Bilder. Nur Bild 01 und Bild 02 konnte ich für die Homepage verwenden.

Gloria Brako sent me many pictures. Only picture 01 and picture 02 could I use for the homepage.

Bilder von Glora Brako findet man auch hier:

Google Account von “Grace Mola”

 

Wie gehen die Scammer vor?

Die Scammer suchen auf Online-Partnerbörsen wie Friendscout, Lovoo, eDarling und anderen, oder in sozialen Netzwerken wie Facebook nach potenziellen Opfern. Ziel sind Europäer und Amerikaner. Eine kurze Online-Einladung zum Chat dient vielen als Erstkontakt. Um sich interessant zu machen, legen sich die Scammer ungewöhnliche Lebensgeschichten, stellen sich meist als sensibel und verletzt dar, haben Kinder, sind geschieden oder verwitwet. Hinzu kommt eine vermeintlich seriöser Hintergrund, sei es dass sie beim Militär arbeiten, Soldat sind, Ingenieur, Architekt, Wissenschaftler, Geschäftsmann in der Ölindustrie, Tierarzt oder Computerspezialist. Weibliche Scammer geben sich als Krankenschwestern, Ärztinnen, als Mitarbeiterinnen im Waisenhaus oder Lehrerinnen, als Schauspielerinnen sowie Geschäftsfrauen jeder Art aus. Die Bilder und Profilfotos sind äußerst attraktiv und möglichst authentisch, jedoch meist von fremden Personen und Profilen gestohlen oder einzig für das Scamming fotografiert worden.

What are the scammers doing?

The scammers look for potential victims on online dating sites like Friendscout, Lovoo, eDarling and others, or on social networks like Facebook. The goal is Europeans and Americans. A short online invitation to chat serves as a first contact for many. To make themselves interesting, the scammers lay down unusual life stories, are usually seen as sensitive and hurt, have children, are divorced or widowed. In addition, there is a supposedly serious background, whether they work in the military, a soldier, an engineer, an architect, a scientist, a businessman in the oil industry, a veterinarian or computer specialist. Female scammers pretend to be artists, nurses, doctors, orphans or teachers, actresses and businesswomen of all kinds. The pictures and profile photos are extremely attractive and as authentic as possible, but mostly stolen by strangers and profiles or photographed solely for the scamming.

Für weitere Informationen auf  “SCAMS” klicken

For more information click on “SCAMS”